Funktionsweise des Motormanagement
Motronic ME7

Die Funktion
Unterschied zu bisherigen Systemen: Genau definiertes Solldrehmoment steht als Basis von vornherein fest (bisher entstand ein bestimmtes Drehmoment aus der Steuerung der einzelnen Motorfunktionen). Nach diesem Solldrehmoment werden die einzelnen Stellgrößen und Funktionen eingestellt. Ausgangspunkt bleibt der Fahrerwunsch, der vom Motronic- Steuergerät als ein bestimmtes Drehmoment definiert wird. Dazu kommen die Anforderungen von Systemen, externen Verbrauchern und internen Motorfunktionen. Motronic ME7 gewichtet alle eingehenden Drehmomente nach Dringlichkeit und setzt sie gemäß einer "Min-Max-Strategie" (minimal/maximal zulässiges Drehmoment) in ein Basisdrehmoment um.

 

Die Komponenten
Das Motronic- System von Bosch umfasst folgende Komponenten:
  • Steuergerät in Leiterplatten- oder Mikrohybridtechnik
  • Luftmassenmesser
  • Drosselvorrichtung (EGAS)
  • Kraftstoffzuteiler mit Einspritzventilen
  • Zündspule/Zündkerze
  • Drehzahlgeber
  • Fahrpedalmodul
  • Sekundärluftpumpe
  • Lambda-Sonde
  • Tankmodul
  • Tankentlüftungsventil
  • verschiedene Sensoren und Aktoren

 

Besondere Eigenschaften
  • erhöhte Genauigkeit
  • keine gegenseitige Beeinflussung der Funktionen
  • koordinierte Drehmomentanforderung
  • zentrale Drehmomentumsetzung

 


 
Visit us at Facebook